Blog

OXA – Club und Legende! Meine Hochzeit im OXA

The Club   –  OXA  –  The Legend

Eigentlich war ich schon etwas erstaunt, als ich die Anfrage von Freakish.tv bekommen habe, über die Zeiten vom OXA und The Club zu sprechen. Vieles vom Interview wurde nämlich aus Platz und Zeitgründen schlussendlich nicht verwendet. Ich denke, über dieses Thema hätte man spielend einige Stunden an Material verwenden können. Und deswegen möchte ich hier in meinem Blog noch ein paar Sachen erzählen.

Wer die Zeiten vom THE CLUB miterlebt hat, wird mit Wehmut zurück blicken. Doch auch die Zeiten mit der OXA Familie bergen wunderschöne, wie auch gespaltene Momente. Was jedoch nicht verwundert, denn kein anderer Club in der Schweiz hat die Clublandschaft so geprägt wie das OXA.

Warum kam es zur Schliessung? Was aus meiner Sicht sicherlich von Anfang her der grösste Fehler war, dass man den Helikopter aus dem Club entfernt hat. Dieser Helikopter war das Fundament und der „eye catcher“. Es gab keinen anderen Club (bis heute) welcher so etwas geboten hat. Ich denke mit diesem Schritt, den Helikopter aus dem Club zu entfernen, ist vieles verloren gegangen. Andere Gründe findet Ihr im Verlauf dieses Blogs.

2638_1026723957291_4749088_n2638_1031379513677_3789410_n2638_1027169048418_2762772_n

Hier noch der Link zur TV Sendung Freakish TV mit dem Interview vom Founder des OXA, Mas Ricardo (OXA DJ Legende), Cirillo Marco und Whiteside

website

Das OXA war Wegbereiter für viele DJ Karrieren in der Schweiz. So würden heute DJ Antoine, Christopher S, Da-Nos, Sir Colin, Remady und viele andere Namen, nie die Popularität erreicht haben, hätten Sie nicht ihre „Homebase“ mit dem OXA gehabt. Das OXA ermöglichte mit den verschiedenen Labels, wie die legendäre Blue Night, auch vielen Partygängern den Einstieg in die Housemusik via den OXA Cds.

Der OXA Club hat es trotz der schwierigen Zeiten in der Clubbranche immer wieder vermocht, neue Ideen oder neue Konzepte umzusetzen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Der erste Club überhaupt der so massiv auf diese Gästelistenpolitik setzte, war das OXA. Die Blue Night, von Partyorganisator Leon Klein und dem heutigen „Top DJ STAR“ EDX, war eine der ersten Eventorganisationen, welche sich diese neue Art der Akquisition der Club Gäste zu nutzen machte. Viele Clubs sind dann zu Nachahmern geworden. Und wie man sieht – sind diese Guestlists oder Friendlists nach wie vor Usanz im heutigen Clubleben. Nur war man früher auf einer Guestlist  ein VIP – heute gibt es diesen Standard leider nicht mehr und die Guestlists sind zu einer für mich eher peinlichen Situation im Clubleben geworden. Statt dass der Club selber den „hype“ auslöst, damit die Gäste in den Club kommen wegen des Interieurs und des Namens des Clubs – sind es die „Newcomer DJ“ die die Eintritte generieren sollen. Heute machen die Clubs oder Eventorganisatoren auf das Motto : pay to play (der DJ muss zuerst Tickets für den Event verkaufen oder die sogenannte Friendlist füllen, dass er überhaupt auflegen darf) Ich habe heute dieses Facebook Foto bei der Zürcher DJ Legende Rolf Imhof gefunden – und zeigt ironisch vielleicht auch den Stand dieser Friend- und Guestlists.

575638_10151585182478570_605220392_n

Klar gibt es auch die für mich dunkle Seite mit dem immer wiederkehrenden Drogenproblemen. Zeitweise konnte man zwar durch die grössere Security Präsenz diese Situationen um den Club unter Kontrolle bringen – doch die „Anbieter“ verlagerten dann Ihre Tätigkeit einfach ein paar 100 Meter um den Club.  Auch gewisse „nicht“ Einlasskriterien wurden manchmal über Bord geworfen. So mag ich mich an einen Zwischenfall erinnern, als ich einem bekannten DJ aus Deutschland (Sigi die Collini) mit Stolz den OXA Club zeigte, dieser aber über seine fehlende Bescheinigung (ID) zum Altershinweis schikaniert wurde. Wohl gesagt Herr Collini war bereits um einige Jahre über 20ig, wenn ich das so nebenbei erwähnen darf.  Wir fanden dann einige Personen im Club vor, welche wohl besser an einer Halloween Party abgestiegen wären, statt im OXA .

Die Einführung der Altersgrenze ab 16 Jahren ermöglichte es dem OXA sicherlich, den abfallenden Besucherstrom in den ersten Jahren zu bändigen. Doch zu schnell brachte es auch den Namen eines „Kindergarten Club‘s“. Die 16 jährigen werden schnell 18 jährig. Und wer diese Altersspanne unter Jugendlichen kennt, weiss, dass dies Welten dazwischen sind. So war es ganz klar, dass die 18 jährigen sich dann schnell einem neuen „hypen“ Club zuwenden würden, sobald Sie diesen Altersstatus erreicht haben.

Die ü16 Events waren für mich als DJ nie ein Wunsch, ein Bookingsverhältnis einzugehen. Dies hängt aber wohl eher damit zusammen, dass ich als Familienvater zu grosse Angst um meine Tochter oder meinen Sohn hätte, diese solchem neuen Nachtleben auszusetzen. Hier geht es nicht um Kontrolle der Eltern – sondern um Verantwortung. Ich bin überzeugt, dass man Kindern Eigenverantwortung mitgeben kann – auch lehren kann. Aber mit 16 ist man extremen Versuchungen ausgesetzt. Gruppenzwang. Nachtleben. Gefahr der Rückkehr. Auto/Unfall. Alkohol, Drogen. Vielleicht ernte ich hier Kritik. Wer aber zum Beispiel das Club/Alkoholgesetz in Amerika kennt, welches  den Zugang in Clubs und Alkoholkonsum erst mit 21 gestattet der sollte sich hier in der Schweiz sehr wohl fühlen!

Schade hat das OXA in den letzten Jahren auch mit Geld gespart, dem Club ein neues Outfit zu geben. Clubs wie das Pravda /Luzern machten es vor einigen Jahren schon vor, was man mit LED als bewirken kann. Der Vegas Club in Luzern im Vergleich – zeigte ganz klar, in welche Richtung die Clubbers gehen wollen. Sie wollen wieder das „Feeling“ von Ferien haben. Von „First Class“. Vielleicht hätte dem OXA in all den Jahren auch ein neues Facelifting gut getan.

Fazit:

Das OXA war in all den Jahren für viele Clubgänger eine Familie und eine Zuhause. Aber irgendwann wächst man aus der Familie raus. Und doch blickt man zurück und kann sagen: Ich war ein Teil davon.

Dem OXA bin ich dankbar, für all die Jahre, in welchen das Management keine Kosten und Aufwände gescheut hat, Top DJ s aus aller Welt in die Schweiz zu holen. Wo viele Clubs noch im Tiefschlaf waren, hatte der OXA Club DJ s entdeckt und einbezogen, von denen einige später zu Superstar geworden sind. Hier einige Namen:

Joey Vasquez, Mark Spoon, Miss Djax, Mousse T., Paul Oakenfold, Rob Acid, Space DJ’z, Sven Väth, Talla 2XLC, Thomas Schumacher Armand van Helden an der Double House und bereits die zweite Judge Jules, Arnold Jarvis, Danny Rambling, Erick Morillo, Fedde le Grand, Tiesto, Tom Novy,  Shakedown, Shapeshifters, Mr Mike,  Oliver Stumm, Mas Ricardo, Gogo, Player and Remady, DJ Antoine.

Meine Hochzeit im OXA

Wer es glaubt oder nicht. Ich habe 1999 im OXA mit ca 180 geladenen Gästen geheiratet. Im Restaurant organisierten meine besten Freunde vorab ein Buffet mit tibetischen und italienischen kulinarischen Highlights. Der <a href=“http://yourevent.ch/hochzeits-djs/“>Hochzeit DJ</a> war ich. Das heisst gegen 23.30 informierte ich meine Gäste, dass ich um 01.00 an der Double House mein DJ Set performe. Wie gesagt wir hatten eine ganz spezielle Hochzeit. Unvergesslich! Danke OXA.

Blog

Daft Punk klaut aber bezahlt wenigstens! Will i.am. klaut und macht auf “unschuldig”!

daft-punk-get-lucky

Wer klaut in der Musikbranche vom wem?

Daft Punk geniale Musikkünstler oder gekonnte Gauner?

Will I am „alles nochmals geklaut?“

Und kaum released, schon hämmert der Song von Daft Punk „get lucky“ aus allen Radio Kanälen und Clubs. Und ich muss auch zugeben, man ertappt sich selber, den Song vor sich her zu singen und zu summen. Da hat man alles richtig gemacht. Die Gitarre von „Chic“ Erfinder Nile Rogers und die Stimme von Pharrell Williams packten mich von Anfang an. Beim letzten Album 2005 wurde ja alles gesampelt und geklaut und jetzt sieht es aus, also ob man „back to the roots „ kommt. Gemäss den Worten von Thomas Bangalter „We wanted to do what we used to do with machines and samplers, but with people“ heisst es nun: „Disco is back“. Weil genau diese Richtung wird auch verfolgt. Das Zauberwort heisst: 70er und die 80er werden bunt gemischt.

Interessant waren auch die ganzen Statements von Nile Rogers oder Moroder auf dem YouTube Cannel. Dort hiess es klar „there has been no going further ins this direction“ – das die elektronische Musik in eine reine Sackgasse gekommen ist. Das neue Album soll nun menschlicher als ihre letzte Platte klingen. Lassen wir uns mal überraschen. Hier mal die Angaben, wo Daft Punk beim letzten Album alles geklaut haben, jedoch im Gegensatz zu Will I am die Rechte eingeholt haben.

Daft Punk – HARDER, BETTER, FASTER, STRONGER  – Original Edwin Birdsong – cola Bottle Baby

Daft Punk – one more time  –  Original  Eddie Johns – More spell on you

Daft Punk – Aerodynamic    – Original Sister Sledge – Macquillage Lady

Daft Punk  – Digital Love -Original George Duke – I love you more

Daft Punk – Superheros     – Original Bary Manilow – who s been slepping in my bed

Daft Punk – Voyager   Original Oliver Cheatham – get down saturday night

Daft Punk – face to face    Original   Electric Light Orchestra – Evil woman

Will i.am klaut bei den Kleinen ? Muss das sein?

william-freshy-lets-go-600x600

Ja scheinbar gibt es sogar unter den ganz Grossen immer noch Musikdiebe, wie man es am Beispiel von Will i.am‘s neuem Album bemerken konnte. Dass mittlerweile alle R&B Stars auf den Electro House Zug aufgesprungen sind, ist definitiv die Folge von David Guetta‘s Zusammenarbeit mit den Black Eyed Peas vor einigen Jahren. Gibt es überhaupt noch Hip Hop und R & B?  Heute klingen die Stars von Usher, Chris Brown, Rihanna etc. nur noch nach „Uptempo“ House. Klar ist es eine Ehre, dass Stars wie Sebastian Ingrosso, Steve Angello oder auch Basto auf dem neuen Album also Co Songschreiber aufgetaucht sind. Das aber eine bekannte Grösse wie Will i.am für den neuen Song „let s go“ gesungen von Chris Brown auf Songklau war, das hätte wohl niemand erwartet. Es wurde also nicht einfach ein Sample geklaut – „Nein“ – der ganze Track wurde 1 zu 1 übernommen und eingesungen. Schaden nahmen Arty and Mat Zo’s Anjunabeats Release „rebound“. Die beiden Songschreiber liessen dann auch via Twitter und FB verlauten das Will nie das Label angefragt hat um die Rechte hierzu zu klären. Auch eine Englische Sängerin hat bereits ein Verfahren gegen Will i.am für den Welthit „scream and shout“ eingeleitet. Scheinbar nicht genug, taucht jetzt auch noch ein weiterer House Artist auf und zwar Mr „epic“ Sandro Silva und wer den Song auf Will’s CD „bang bang“ vergleicht, wird schnell feststellen, dass auch hier mächtig geklaut worden ist. Und zwar die exakten Akkorde.

Will i.am nahm dann Stellung an einem Interview auf KISS FM und brachte nur Komplimente an Arty und entschuldigte sich für das Versehen. Versehen lieber Will – ich denke da kommt noch etwas auf den Herren zu. Traurig ist nur – würde ein kleiner DJ einen Hit kopieren, dann würde garantiert die Auslieferung der CD gestoppt werden. Bei den Grossen geht das wohl etwas länger.

Aber dass auch Grosse DJ s – kleine DJ s wegen „kopieren“ von Melodien verklagen, mussten unlängst auch die Berner DJ s Flava und Stevenson erfahren. Mike Candys hatte nicht so Freude das deren Song wohl zu nahe an „2012 if the world ends tomorrow „ klang. Obwohl das sicherlich nicht beabsichtig war von den sympathischen Bernern.

Vielen Dank an den Produzenten Michel Josh Green Lüchinger der mich auf diese „Will“ Geschichte aufmerksam gemacht hat.

Hoffe der Will i.am bucht mich sonst mal an seine Hochzeit als sein persönlicher Hochzeit DJ wedding dj.daft-punk-get-lucky

Wer klaut in der Musikbranche vom wem?

Daft Punk geniale Musikkünstler oder gekonnte Gauner?

Will I am „alles nochmals geklaut?“

Und kaum released, schon hämmert der Song von Daft Punk „get lucky“ aus allen Radio Kanälen und Clubs. Und ich muss auch zugeben, man ertappt sich selber, den Song vor sich her zu singen und zu summen. Da hat man alles richtig gemacht. Die Gitarre von „Chic“ Erfinder Nile Rogers und die Stimme von Pharrell Williams packten mich von Anfang an. Beim letzten Album 2005 wurde ja alles gesampelt und geklaut und jetzt sieht es aus, also ob man „back to the roots „ kommt. Gemäss den Worten von Thomas Bangalter „We wanted to do what we used to do with machines and samplers, but with people“ heisst es nun: „Disco is back“. Weil genau diese Richtung wird auch verfolgt. Das Zauberwort heisst: 70er und die 80er werden bunt gemischt.

Interessant waren auch die ganzen Statements von Nile Rogers oder Moroder auf dem YouTube Cannel. Dort hiess es klar „there has been no going further ins this direction“ – das die elektronische Musik in eine reine Sackgasse gekommen ist. Das neue Album soll nun menschlicher als ihre letzte Platte klingen. Lassen wir uns mal überraschen. Hier mal die Angaben, wo Daft Punk beim letzten Album alles geklaut haben, jedoch im Gegensatz zu Will I am die Rechte eingeholt haben.

Daft Punk – HARDER, BETTER, FASTER, STRONGER  – Original Edwin Birdsong – cola Bottle Baby

Daft Punk – one more time  –  Original  Eddie Johns – More spell on you

Daft Punk – Aerodynamic    – Original Sister Sledge – Macquillage Lady

Daft Punk  – Digital Love -Original George Duke – I love you more

Daft Punk – Superheros     – Original Bary Manilow – who s been slepping in my bed

Daft Punk – Voyager   Original Oliver Cheatham – get down saturday night

Daft Punk – face to face    Original   Electric Light Orchestra – Evil woman

Will i.am klaut bei den Kleinen ? Muss das sein?

william-freshy-lets-go-600x600

Ja scheinbar gibt es sogar unter den ganz Grossen immer noch Musikdiebe, wie man es am Beispiel von Will i.am‘s neuem Album bemerken konnte. Dass mittlerweile alle R&B Stars auf den Electro House Zug aufgesprungen sind, ist definitiv die Folge von David Guetta‘s Zusammenarbeit mit den Black Eyed Peas vor einigen Jahren. Gibt es überhaupt noch Hip Hop und R & B?  Heute klingen die Stars von Usher, Chris Brown, Rihanna etc. nur noch nach „Uptempo“ House. Klar ist es eine Ehre, dass Stars wie Sebastian Ingrosso, Steve Angello oder auch Basto auf dem neuen Album also Co Songschreiber aufgetaucht sind. Das aber eine bekannte Grösse wie Will i.am für den neuen Song „let s go“ gesungen von Chris Brown auf Songklau war, das hätte wohl niemand erwartet. Es wurde also nicht einfach ein Sample geklaut – „Nein“ – der ganze Track wurde 1 zu 1 übernommen und eingesungen. Schaden nahmen Arty and Mat Zo’s Anjunabeats Release „rebound“. Die beiden Songschreiber liessen dann auch via Twitter und FB verlauten das Will nie das Label angefragt hat um die Rechte hierzu zu klären. Auch eine Englische Sängerin hat bereits ein Verfahren gegen Will i.am für den Welthit „scream and shout“ eingeleitet. Scheinbar nicht genug, taucht jetzt auch noch ein weiterer House Artist auf und zwar Mr „epic“ Sandro Silva und wer den Song auf Will’s CD „bang bang“ vergleicht, wird schnell feststellen, dass auch hier mächtig geklaut worden ist. Und zwar die exakten Akkorde.

Will i.am nahm dann Stellung an einem Interview auf KISS FM und brachte nur Komplimente an Arty und entschuldigte sich für das Versehen. Versehen lieber Will – ich denke da kommt noch etwas auf den Herren zu. Traurig ist nur – würde ein kleiner DJ einen Hit kopieren, dann würde garantiert die Auslieferung der CD gestoppt werden. Bei den Grossen geht das wohl etwas länger.

Aber dass auch Grosse DJ s – kleine DJ s wegen „kopieren“ von Melodien verklagen, mussten unlängst auch die Berner DJ s Flava und Stevenson erfahren. Mike Candys hatte nicht so Freude das deren Song wohl zu nahe an „2012 if the world ends tomorrow „ klang. Obwohl das sicherlich nicht beabsichtig war von den sympathischen Bernern.

Vielen Dank an den Produzenten Michel Josh Green Lüchinger der mich auf diese „Will“ Geschichte aufmerksam gemacht hat.

Hoffe der Will i.am bucht mich sonst mal an seine Hochzeit als sein persönlicher Hochzeit DJ wedding dj.

 

Blog

Wedding DJ or Band / Wedding DJ or Band Part 2

Wedding ,,,,

Warum einen Hochzeit DJ für eine Hochzeit einstellen? 

Eine Hochzeit gilt als der wichtigsten Tage im Leben einer Frau. Gemäß einer Umfragen einer der grössten Hochzeit Zeitschriften der Str. Louis Braut & Bräutigam Zeitschrift, gaben 78 Prozent der Bräute an, dass sie die Unterhaltung ihre eigenen Hochzeit als HÖCHSTE Priorität gemacht hätten. Dies wurde mit Umfragen eine Woche nach deren Hochzeit vermessen.

In jener gleichen Umfrage haben 100 Prozent der Bräute gesagt, dass sie lieber mehr für die Unterhaltung als für das Essen ausgegeben hätten und 65 Prozent der Paare welche eine Band eingestellt haben, sagten: „ dass wenn Sie die Hochzeit wiederholen könnten, Sie eher einen Hochzeit DJ bevorzugen würden .

Falls Sie mit dem Gedanken spielen sollten den Hochzeit DJ mit Ihre eigene Musik aus einem iPod ersetzen zu wollen?

Bedenken Sie dies:

• IPods kann die Stimmung der Gäste nicht fühlen.

• IPods können mit den Gästen nicht sprechen.

• IPods kann Tätigkeiten den Ablauf des Abends nicht beeinflussen oder leiten.

• IPods haben Sie nicht die Fähigkeit, Soundsysteme aufzustellen, noch Fachkenntnis diese zu bedienen.

Ein Hochzeit DJ bringt sein eigenes Soundsystem und stellt es auf, bedient es und gewährleistet eine Top Soundqualität. Dies ermöglicht Ihnen sich auf Ihren Hochzeitsempfang und Hochzeit Party, Ihre Gäste und Freunde zu kümmern. Geniessen Sie es. Die Musik, das Einfangen der Stimmung wird von Ihrem Hochzeit DJ gemanaged, gesteuert und auch (ganz wichtig) in Sachen Lautstärke angepasst. Genauso wie der Zeitpunkt wenn Sie mit dem Mikrophon Ihre Ansprachen halten. Ihr persönlicher Hochzeit DJ regelt die Laustärke. dass es nicht zu Rückkopplungen kommen wird. Es gibt wohl nichts Unangenehmeres als ein „Pfeifen“ während einer Ansprache.

Verglichen zu einer Band, bringt ein DJ viel mehr Musik ins Geschehen mit ein. Die meisten Bands haben ein Repertoire von 50 zu 200 Liedern. Ein DJ bringt Tausende Songs in allen Sparten und Musikrichtungen zusammen.

Eine Live-Band stellt auch ihre eigene Interpretation eines Liedes dar. Was jemands Lieblingslied sein kann, könnte bei einer Interpretation einer Bande eine musikalisch eine Bombe sein – aber könnte auch für die Zuhörer ein Fehlschlag sein. Der DJ, mit Zugriff auf den ursprünglichen Künstler kann spielen, was die Leute hören wollen und wie man den Song auch kennt.

Ein Band nimmt Platz ein. Wenn der Platz für eine Band sogar begrenzt wird, könnte das auf die Band sogar verkrampfter und unangenehm sein. Ein DJ braucht einen Tisch und einen kleinen Platz um sein Soundequipment aufzustellen. Da die Boxen sogar auf Stativen sind nimmt dies noch weniger Platz ein.

English version

Why hire a DJ for a wedding reception

Wedding Event

A wedding is often considered to  be one of the most important days in a woman’s life. According to a survey from St. Louis Bride & Groom Magazine, 78 percent of the brides say they would have made their entertainment their HIGHEST priority. They were surveyed a week after their wedding.

In that same survey, 100 percent of the brides said they would have spent more on entertainment and 65 percent of the couples who hired a band said if they had to do it over, they’d have hired a DJ.

Thinking of staging your own music with an iPod? Consider this:

• iPods cannot read the mood of the guests.

• iPods cannot speak to the guests.

• iPods cannot direct activities.

• iPods do not have the ability to set up sound systems nor have expertise on how to run them.

A DJ brings his own sound system and sets it up and runs it. This leaves you free to enjoy your wedding reception. You don’t have to worry about what song is playing, what’s next in the queue and whether or not something has been played more than once.

Compared to a band, a DJ brings far more music to the event. Most bands have a repertoire of 50 to 200 songs. A DJ brings thousands.

A live band also puts their own interpretation on songs. What may be someone’s favorite song could have a stellar performance by a live band or it could be a bomb. The DJ, with access to the original artist’s recording, can play what the people want to hear.

A band takes up space. If you have limited space, the band is going to make you even that much more cramped. A DJ needs a table to set up his deck and a place for speakers, about as much personal space as a drummer needs and about as much speaker space as a band’s speakers need.

Blog

DJ Bobo „Somebody dance with me 2013“ feat Remady and Manu-L

539725_559144050774172_946546826_n

Ja ich mag mich sehr gut an den Release und den ganzen „Hype“ erinnern. Somebody dance with me – von Null auf 100. BLICK sein Dank.  Ja da kam doch ein junger Bäcker aus dem Aargau und wirbelte die ganze Dance-Szene auf mit einem „Cover“ vom Rockwell Track: „somebody s watching me“. Man erinnert sich nicht mehr an Rockwell, aber sicherlich an Michael Jackson der uns mit genialen verzaubert Chorus hat.

Da kam nun dieser noch unbekannte DJ und „klaute“ diesen Hookline! Die Medien waren voll. Vor allem der Blick heizte diesen Hype an. Rene Baumann wird heute garantiert dankbar sein! Dieser Track öffnete Ihm verdient alle Türen. Und wo Ende 90er alle Eurodance Stars von Haddaway, Dr Alban, Capt Hollywood, Jack Jack (wie all diese Eurohouse Stars auch hiessen)  in der Versenkung verschwunden sind– DJ Bobo überlebte Sie alle. Belächelt wurde DJ Bobo ja immer – aber ich denke die Verkaufszahlen zeigten und bewiesen, dass er wohl definitiv der König des Eurodances der 90er.  Die letzten Jahre waren nicht mehr so einfach. Der letzte grosse Hit war wohl „Chihuahua“ und der wurde auch eher durch Zufall (Coca Cola) oder auch weil DJ Bobo immer schon ein „clever“ Marketingstratege war, zum grossartigen Hit.

Die letzten 8 Jahre waren Cd Business nicht mehr so ertragsreich in Sachen „sales“. Aber hier war DJ Bobo auch wieder allen einen Schritt voraus. Merchandise, Konzerte, Sponsoring da hatte er bereits wieder ein goldenes Händchen. Und auch seine sympathische Art in allen deutschen TV Shows liessen Ihn immer wieder „der junge Schweizer von nebenan erscheinen“.  Die CD Sales sind am Boden. Merchandise heisst das Zauberwort. Ob David Guetta, Usher, Timberlake, Rihanna die Konzerte sind die Geldmaschinen. Früher wurden die Konzerte und Touren noch zum Promoten einer CD verwendet – heute dient die CD als ein „goody“ eine Beilage.

Somebody dance with me 2013

DJ Bobo war und ist ein „cleverer“ Marketingstratege. Man nehme den begabten Musiker und Remixer „Remady“, eine Ausnahme Talent als Sänger und Songwriter wie Manu –L – der bereits mit seiner Band Myron bewies, dass Pop „Made in Switzerland“ jedem „Amipop“ das Wasser reichen kann.

Rausgekommen ist ein wirklich solides, „clubbiges“ Remake für das Jahr 2013. Der Bassline von Remady‘s Remix fängt einem vom ersten Moment an und lässt einem nicht mehr los. Obwohl Remady’s Sounds mittlerweile auf jeder Kontor CD in Deutschland kopiert wird, hat er mit diesem Mix einmal mehr bewiesen,  dass man einen fast todgefahren Remixstyle (siehe Klaas) mit neuen Fassetten beleben kann. Manu-L ersetzt genial die Original Stimme von Emel.  Enttäuschend für mich, (aber das ist reine Geschmackssache) sind die Rap’s von DJ Bobo. Klar kann man hier ergänzen, dass es sich ja um einen Remake handelt. Jedoch hätte ich eine Rap auf dem heutige Niveau erwartet. Kein : Bobo here we  go , here we go „ Style. Wir sind im 2013 angekommen und da hat sich das Songwriting verändert! Man schaue nur nach Deutschland wo genialen Rap Texte rüberkommen. Auch die CH Rap’s haben so geniale Flows und Wörter!  Bobo ist kein begnadeter Sänger, doch er macht seine Sache wirklich gut. Auch stimmlich hat er sich wirklich weiter entwickelt. Doch hätte ich gerade hier eine Aenderung erwartet. Rap goes 2013.

Fazit für mich : Bobo hat uns das gegeben , was seine Fans von Ihm erwartet haben. Ein geniales Remake. Ich denke die Zusammenarbeit wird sich für alle hier ausbezahlen. Remady und Manu-L wird es garantiert den deutschen Markt (verdient) öffnen. Und Bobo hat nach einigen Jahren Nummer 1 Durststrecke – endlich wieder einen Tophit in den Charts!

hochzeit dj yourevent wedding dj

Blog

Justin Timberlake „Album Review“ by Whiteside

6 geschlagene Jahre nach dem Release von Future Sex/Love Sounds erschien vor einigen Wochen das neue Album von Justin Timberlake 20/20 Experience. In den letzten Jahren verabschiedete sich JT von der Musik und fokussierte sich mehr auf sein Privat Leben, seiner Schauspieler Karriere und natürlich um die Hochzeit „letzten Oktober mit Jessica Biel.(da wäre ich gerne der wedding dj “ gewesen).

Klar hat JB einmal mehr den Langzeit „team friend“ Timbaland an Bord. Beim durchhören des ganzen Albums frage ich mich aber dennoch: „wo ist der Hunger geblieben“?  Den Hunger den man kannte als er die Teeny Band NSync verliess. Da war der Biss da sich der Musikwelt zu beweisen, dass er mehr drauf hat als ein Mickey Mouse Club und Teenband Lead Singer ist. Er bewies uns, dass er ein begnadeter, exzellenter Songschreiber, genialer Sänger ist. Und er liess die ganze Welt sogar mit dem Song „cry me a river wissen das seine Ex „Britney Spears“ fremd ging.

Mit diversen TV Shows Auftritten und Kino Releases bewies er das er mehr drauf hat als alle Aston Kutchers auf dieser Welt. Und dennoch konnte er nicht aus dem Schatten seines Mickey Mouse Club Kollegen Ryan Gosling treten. Dieser eroberte Hollywood im Sturm. Ich frage mich wirklich ob das Album nicht „musikalisch“ ein „Overkill“ ist. Klar sind Songs wie mirrors, suit and tie, der funky Track „let the groove in“ oder mein absoluter Favorit „Strawberry Bubblegum genial Pop Perlen.  Klar begeistern mich Songs wie Blue Ocean Floor mit einer wirklich genialen Stimme. Und doch liebe ich Ihn! Der Auftritt mit Nsync und Michael Jackson. Die Rapper Historie Performance  mit Jimmy Fallon ist etwas vom genialsten. Hier ist der Link (man beachte mal die 36 Songs in der Playliste) https://www.youtube.com/watch?v=2EPl0OGz2Cg

Aber vielleicht schwelge ich einfach noch zu fest in den 2 alten Justin Timberlake Albums. Fazit: Ein tolles Album. Und dennoch vermisse ich einiges. Aber da gibt es eine grosse Hoffnung! Gemäss Aussage von JT wird in der 2ten Jahreshälfte der 2 Teil des 20/20 Albums erscheinen. Quote Justin:   There is another half!

Hoffe einigen gefiel mein Review. Weitere werden folgen. Vor allem werde ich sicherlich eine Aufarbeitung der Ugly House Geschichte vornehmen. Oder auch einmal ein Album meiner DJ Kollegen unter Augenschein nehmen. Als nächstes sicherlich der Review zu DJ Bobos Remake of : somebody dance with me. Ich hoffe dass ich als DJ Whiteside, Hochzeit DJ Firmeninhaber und Familienvater ein paar fixe Blogleser dazu gewinnen kann.

Thx

Roland Wyss

Blog

Samsung Galaxy 4s

Samsung-Galaxy-S-4

Samsung Galaxy 2013  4s

Immer schneller, immer höher, immer weiter. Wirklich manchmal stelle ich mir die Frage wo wird das alles noch enden. Ich selber ertrappe mich dabei , wie das Handy permanent mein Begleiter geworden ist. Klar freue ich mich über die neue Kamera. Klar wird das Handy, wie für alle andere auch der stetige Begleiter auch für Photos und Film bleiben.  Doch mittlerweile habe ich fast keinen Ueberblick mehr mit den vielen Folders.

Früher war das doch ein wenig einfacher. Und dennoch freue ich mich an den vielen Pics meiner Kids. Momentaufnahmen und Schnappschüsse die fest verankert bleiben und beim betrachten immer wieder von neuem mich Schmunzeln lassen.

Samsung hat sicherlich viele neue Sachen ins Handy eingepackt. Ein Smartphone das nicht nur auf Knopfdruck sondern auf Wimpernschlag funktioniert? Oder auch die Möglichkeit bei der Fotokamera vorbeilaufende Personen mit Knopfdruck zu entfernen.

Schneller , höher , weiter? Mit diesen Worten möchte ich abschliessen.

Roland Wyss

Blog

DJ oder Band?

Group people dancing at party.

English version scroll down….

Es ist für mich schon interessant wie sich die Nachfrage massiv geändert hat. Vor wenigen Jahren waren die Alleinunterhalter und zb Teil auch grössere Bands noch erste Wahl. Doch es ist Moneygram online typisch bei der Musik. Der Wandel kommt immer schneller. Liegt es am Generationswechsel – dass die eher jüngeren Paare einen „Hochzeits DJ“ engagieren?
Was ist jedoch das wichtigste?
Für welche Art von Musik Sie sich auch entscheiden, sie wird, ob nun mit Band oder DJ auf die Stimmung Ihrer Hochzeitsfeier einen sehr großen Einfluss haben – im positiven, wie auch im negativen Sinne. Die Frage stellt sich: Welche Musikrichtung passt am besten zum Event oder der gewünschten Ambiente?

Live-Musik ist handgemacht. Wer schon Bands hautnah rohri.net miterlebt hat, weiss auch wie dieser Funke umgesetzt werden kann.  Die Kosten sind sicherlich ein wesentlicher Bestandteil einer Entscheidung, da eine Band sich in einem höheren Preissegment bewegen wird.  Heute wird in allen Bereichen gespart. Gerade wenn es um eine Hochzeit geht. Transparenz sollte immer beim einfordern einer Offerte bestehen. Manchmal scheint ein „günstiges“ Angebot im ersten Augenblick gut zu sein. Doch viel zu schnell kommen die „sogenannten“ verstecken Kosten dazu. Persönlicher Geschmack und der Geldbeutel sind wahrscheinlich die wesentlichen Punkte, die zwischen Hochzeit DJ  oder Live-Musik entscheiden.

Ich denke es ist ein wichtiges einen DJ bei einem Vorgespräch zu treffen oder eine Band in Action zu sehen. Bei Bands wie auch den DJ immer nach einer Playlist und dem Repetoire fragen , um sich einen Überblick zu verschaffen.

Gute DJ s haben Referenzen. Spielen vielleicht sogar in den angesagtesten Clubs oder Events. Jedoch ein Top Club DJ muss noch lange kein toller Hochzeits DJ sein. Wie die Band so auch der Hochzeits DJ sollten es keine Selbstverwirklicher sein. Sie sollten die Flexibilität haben auf die Gäste eingehen zu können. Wie auch die Band das „know how“ der Improvisationen kennen.Viele Gäste wollen auch Ihre Lieblingssongs im Original hören. Und da scheint
ein DJ sicherlich mit seinem grossem Funds an Songs und Hits die richtige Wahl zu sein.

Wie sie sich auch entscheiden : Ob Band oder Hochzeit DJ – Es ist Ihr schönster Tag und die richtige Musik soll sie begleiten. Sie sind der Dirigent – der Hochzeit DJ , der DJ oder die Band „das Orchester“

English version

Why hire a DJ for a wedding reception

A wedding is often considered to  be one of the most important days in a woman’s life. According to a survey from St. Louis Bride & Groom Magazine, 78 percent of the brides say they would have made their entertainment their HIGHEST priority. They were surveyed a week after their wedding.

In that same survey, 100 percent of the brides said they would have spent more on entertainment and 65 percent of the couples who hired a band said if they had to do it over, they’d have hired a DJ.

Thinking of staging your own music with an iPod? Consider this:

• iPods cannot read the mood of the guests.

• iPods cannot speak to the guests.

• iPods cannot direct activities.

• iPods do not have the ability to set up sound systems nor have expertise on how to run them.

A DJ brings his own sound system and sets it up and runs it. This leaves you free to enjoy your wedding reception. You don’t have to worry about what song is playing, what’s next in the queue and whether or not something has been played more than once.

Compared to a band, a DJ  ( Hochzeit DJ ) brings far more music to the event. Most bands have a repertoire of 50 to 200 songs. A DJ ( Hochzeit DJ ) brings thousands.

A live band also puts their own interpretation on songs. What may be someone’s favorite song could have a stellar performance by a live band or it could be a bomb. The DJ, with access to the original artist’s recording, can play what the people want to hear.

A band takes up space. If you have limited space, the band is going to make you even that much more cramped. A DJ needs a table to set up his deck and a place for speakers, about as much personal space as a drummer needs and about as much speaker space as a band’s speakers need.

News

Hochzeitsmessen 2013

Auf folgendem Bild sehen sie das Jahresprogramm an Hochzeitsmessen

Auf folgendem Bild sehen sie das Jahresprogramm an Hochzeitsmessen