Daft Punk klaut aber bezahlt wenigstens! Will i.am. klaut und macht auf “unschuldig”!

daft-punk-get-lucky

Wer klaut in der Musikbranche vom wem?

Daft Punk geniale Musikkünstler oder gekonnte Gauner?

Will I am „alles nochmals geklaut?“

Und kaum released, schon hämmert der Song von Daft Punk „get lucky“ aus allen Radio Kanälen und Clubs. Und ich muss auch zugeben, man ertappt sich selber, den Song vor sich her zu singen und zu summen. Da hat man alles richtig gemacht. Die Gitarre von „Chic“ Erfinder Nile Rogers und die Stimme von Pharrell Williams packten mich von Anfang an. Beim letzten Album 2005 wurde ja alles gesampelt und geklaut und jetzt sieht es aus, also ob man „back to the roots „ kommt. Gemäss den Worten von Thomas Bangalter „We wanted to do what we used to do with machines and samplers, but with people“ heisst es nun: „Disco is back“. Weil genau diese Richtung wird auch verfolgt. Das Zauberwort heisst: 70er und die 80er werden bunt gemischt.

Interessant waren auch die ganzen Statements von Nile Rogers oder Moroder auf dem YouTube Cannel. Dort hiess es klar „there has been no going further ins this direction“ – das die elektronische Musik in eine reine Sackgasse gekommen ist. Das neue Album soll nun menschlicher als ihre letzte Platte klingen. Lassen wir uns mal überraschen. Hier mal die Angaben, wo Daft Punk beim letzten Album alles geklaut haben, jedoch im Gegensatz zu Will I am die Rechte eingeholt haben.

Daft Punk – HARDER, BETTER, FASTER, STRONGER  – Original Edwin Birdsong – cola Bottle Baby

Daft Punk – one more time  –  Original  Eddie Johns – More spell on you

Daft Punk – Aerodynamic    – Original Sister Sledge – Macquillage Lady

Daft Punk  – Digital Love -Original George Duke – I love you more

Daft Punk – Superheros     – Original Bary Manilow – who s been slepping in my bed

Daft Punk – Voyager   Original Oliver Cheatham – get down saturday night

Daft Punk – face to face    Original   Electric Light Orchestra – Evil woman

Will i.am klaut bei den Kleinen ? Muss das sein?

william-freshy-lets-go-600x600

Ja scheinbar gibt es sogar unter den ganz Grossen immer noch Musikdiebe, wie man es am Beispiel von Will i.am‘s neuem Album bemerken konnte. Dass mittlerweile alle R&B Stars auf den Electro House Zug aufgesprungen sind, ist definitiv die Folge von David Guetta‘s Zusammenarbeit mit den Black Eyed Peas vor einigen Jahren. Gibt es überhaupt noch Hip Hop und R & B?  Heute klingen die Stars von Usher, Chris Brown, Rihanna etc. nur noch nach „Uptempo“ House. Klar ist es eine Ehre, dass Stars wie Sebastian Ingrosso, Steve Angello oder auch Basto auf dem neuen Album also Co Songschreiber aufgetaucht sind. Das aber eine bekannte Grösse wie Will i.am für den neuen Song „let s go“ gesungen von Chris Brown auf Songklau war, das hätte wohl niemand erwartet. Es wurde also nicht einfach ein Sample geklaut – „Nein“ – der ganze Track wurde 1 zu 1 übernommen und eingesungen. Schaden nahmen Arty and Mat Zo’s Anjunabeats Release „rebound“. Die beiden Songschreiber liessen dann auch via Twitter und FB verlauten das Will nie das Label angefragt hat um die Rechte hierzu zu klären. Auch eine Englische Sängerin hat bereits ein Verfahren gegen Will i.am für den Welthit „scream and shout“ eingeleitet. Scheinbar nicht genug, taucht jetzt auch noch ein weiterer House Artist auf und zwar Mr „epic“ Sandro Silva und wer den Song auf Will’s CD „bang bang“ vergleicht, wird schnell feststellen, dass auch hier mächtig geklaut worden ist. Und zwar die exakten Akkorde.

Will i.am nahm dann Stellung an einem Interview auf KISS FM und brachte nur Komplimente an Arty und entschuldigte sich für das Versehen. Versehen lieber Will – ich denke da kommt noch etwas auf den Herren zu. Traurig ist nur – würde ein kleiner DJ einen Hit kopieren, dann würde garantiert die Auslieferung der CD gestoppt werden. Bei den Grossen geht das wohl etwas länger.

Aber dass auch Grosse DJ s – kleine DJ s wegen „kopieren“ von Melodien verklagen, mussten unlängst auch die Berner DJ s Flava und Stevenson erfahren. Mike Candys hatte nicht so Freude das deren Song wohl zu nahe an „2012 if the world ends tomorrow „ klang. Obwohl das sicherlich nicht beabsichtig war von den sympathischen Bernern.

Vielen Dank an den Produzenten Michel Josh Green Lüchinger der mich auf diese „Will“ Geschichte aufmerksam gemacht hat.

Hoffe der Will i.am bucht mich sonst mal an seine Hochzeit als sein persönlicher Hochzeit DJ wedding dj.daft-punk-get-lucky

Wer klaut in der Musikbranche vom wem?

Daft Punk geniale Musikkünstler oder gekonnte Gauner?

Will I am „alles nochmals geklaut?“

Und kaum released, schon hämmert der Song von Daft Punk „get lucky“ aus allen Radio Kanälen und Clubs. Und ich muss auch zugeben, man ertappt sich selber, den Song vor sich her zu singen und zu summen. Da hat man alles richtig gemacht. Die Gitarre von „Chic“ Erfinder Nile Rogers und die Stimme von Pharrell Williams packten mich von Anfang an. Beim letzten Album 2005 wurde ja alles gesampelt und geklaut und jetzt sieht es aus, also ob man „back to the roots „ kommt. Gemäss den Worten von Thomas Bangalter „We wanted to do what we used to do with machines and samplers, but with people“ heisst es nun: „Disco is back“. Weil genau diese Richtung wird auch verfolgt. Das Zauberwort heisst: 70er und die 80er werden bunt gemischt.

Interessant waren auch die ganzen Statements von Nile Rogers oder Moroder auf dem YouTube Cannel. Dort hiess es klar „there has been no going further ins this direction“ – das die elektronische Musik in eine reine Sackgasse gekommen ist. Das neue Album soll nun menschlicher als ihre letzte Platte klingen. Lassen wir uns mal überraschen. Hier mal die Angaben, wo Daft Punk beim letzten Album alles geklaut haben, jedoch im Gegensatz zu Will I am die Rechte eingeholt haben.

Daft Punk – HARDER, BETTER, FASTER, STRONGER  – Original Edwin Birdsong – cola Bottle Baby

Daft Punk – one more time  –  Original  Eddie Johns – More spell on you

Daft Punk – Aerodynamic    – Original Sister Sledge – Macquillage Lady

Daft Punk  – Digital Love -Original George Duke – I love you more

Daft Punk – Superheros     – Original Bary Manilow – who s been slepping in my bed

Daft Punk – Voyager   Original Oliver Cheatham – get down saturday night

Daft Punk – face to face    Original   Electric Light Orchestra – Evil woman

Will i.am klaut bei den Kleinen ? Muss das sein?

william-freshy-lets-go-600x600

Ja scheinbar gibt es sogar unter den ganz Grossen immer noch Musikdiebe, wie man es am Beispiel von Will i.am‘s neuem Album bemerken konnte. Dass mittlerweile alle R&B Stars auf den Electro House Zug aufgesprungen sind, ist definitiv die Folge von David Guetta‘s Zusammenarbeit mit den Black Eyed Peas vor einigen Jahren. Gibt es überhaupt noch Hip Hop und R & B?  Heute klingen die Stars von Usher, Chris Brown, Rihanna etc. nur noch nach „Uptempo“ House. Klar ist es eine Ehre, dass Stars wie Sebastian Ingrosso, Steve Angello oder auch Basto auf dem neuen Album also Co Songschreiber aufgetaucht sind. Das aber eine bekannte Grösse wie Will i.am für den neuen Song „let s go“ gesungen von Chris Brown auf Songklau war, das hätte wohl niemand erwartet. Es wurde also nicht einfach ein Sample geklaut – „Nein“ – der ganze Track wurde 1 zu 1 übernommen und eingesungen. Schaden nahmen Arty and Mat Zo’s Anjunabeats Release „rebound“. Die beiden Songschreiber liessen dann auch via Twitter und FB verlauten das Will nie das Label angefragt hat um die Rechte hierzu zu klären. Auch eine Englische Sängerin hat bereits ein Verfahren gegen Will i.am für den Welthit „scream and shout“ eingeleitet. Scheinbar nicht genug, taucht jetzt auch noch ein weiterer House Artist auf und zwar Mr „epic“ Sandro Silva und wer den Song auf Will’s CD „bang bang“ vergleicht, wird schnell feststellen, dass auch hier mächtig geklaut worden ist. Und zwar die exakten Akkorde.

Will i.am nahm dann Stellung an einem Interview auf KISS FM und brachte nur Komplimente an Arty und entschuldigte sich für das Versehen. Versehen lieber Will – ich denke da kommt noch etwas auf den Herren zu. Traurig ist nur – würde ein kleiner DJ einen Hit kopieren, dann würde garantiert die Auslieferung der CD gestoppt werden. Bei den Grossen geht das wohl etwas länger.

Aber dass auch Grosse DJ s – kleine DJ s wegen „kopieren“ von Melodien verklagen, mussten unlängst auch die Berner DJ s Flava und Stevenson erfahren. Mike Candys hatte nicht so Freude das deren Song wohl zu nahe an „2012 if the world ends tomorrow „ klang. Obwohl das sicherlich nicht beabsichtig war von den sympathischen Bernern.

Vielen Dank an den Produzenten Michel Josh Green Lüchinger der mich auf diese „Will“ Geschichte aufmerksam gemacht hat.

Hoffe der Will i.am bucht mich sonst mal an seine Hochzeit als sein persönlicher Hochzeit DJ wedding dj.

 

Leave a Reply