Tag: 21. Juni 2016

Blog

Avicii – Die Musik für die Zukunft?

Was kann diesen DJ noch stoppen?

Einer der immer schon ein Gespür für Talent und Musik hat, nämlich Pete Tong, nahm 2008 den jungen Avicii unter seine Fittiche nach dem dieser den FAST Trax Preis (Wettbewerb) mit über 70 Stimmen gewonnen hatte.

Langsam aber stetig ging es vorwärts. Als dem sympatische Schweden dann noch zum Comeback Song von Leona Lewis “Collide” seine Instrumental Song “Penguin” (ohne Genehmigung) verwendet wurde, folgte Publicity und Aufmerksamkeit im grossen Rahmen. 2011 war das Jahr in dem weltweit “Levels” durchstartete. Zuerst als Instrumental veröffentlicht, dann mit der Stimme und dem Text (“Somethings got a hold on me”) der leider Anfang 2012 verstorbenen Soulsängerin Etta James vertont. Die Welt wurde im Sturm genommen! Es gibt wohl fast keine Charts indem dieser Titel nicht die Top 1 erobert hat.

Avicii steht heute in dem “DJ Mag Voting” der besten DJ’s, auf dem verdienten 3ten Platz hinter Armin van Burren und Tiesto.

Jetzt ist er da der Sommerhit für 2013. Der 23 jährige Avicii wird mit dem Song “wake me up” einen neuen Weg gehen und garantiert wieder einen neuen Umkehrtrend in der Musikbranche auslösen, genauso wie es Daft Punk gemacht haben. Und doch so neu ist diese Kombination nicht. Sogar unser DJ Antoine hat zusammen mit Mad Mark schon einige Tracks veröffentlicht, die genau diesen Weg gegangen sind.

Seit Monaten arbeitet der DJ an seinem 2ten Album mit dem Titel “True” welches am 17. September die elektronische Musikwelt einmal mehr aufwirbeln wird. Avicii meinte unlängst zum Billboard Magazin: “Dieses Album besteht aus 100 % der Songs, die ich persönlich liebe aber auch meine musikalische Präferenz widerspiegelt.” True – Wahrheit.”

Ganz ehrlich ich bin froh wieder mal etwas frisches zu hören! Klar sind die Sounds und die Verbindungen von Electronica, Soul und Folk Guitar Riffs keine neue Erfindung in der Musik, aber jemand muss ja die Weichen für Neues stellen. Haben wir nicht alle genau darauf gewartet, dass nun endlich das musikalische Steuer wieder herumgerissen wird. Mir gehen die ganz harten elektronischen Sounds ohne Soul langsam auf den Geist. Klar werden nun alle von den Sommerferien zurückkommen und alle begeistert sagen: Hey die “Nero, Hardwell, Nicky Romero, Diplo, Alesso Remixes – ja die kenne ich seit Monaten. Aber seien wir doch ehrlich – auch diese Namen haben nach dem Underground jetzt die Stufe des Kommerz erreicht.

Ich freue mich auf diesen Song, auch wenn dieser mir wohl nach den 100ten Radioplays wieder aus dem Hals hängen wird.

Was meint Ihr?

http://soundcloud.com/aviciiofficial

Blog

Cost of wedding DJ? What does it cost me a DJ?

In most cases, it is noted that in spite of all preparation for what you have already been carried out, or of his „to do“ list are swabbed has, one of the most important points is missing. The music, the equipment, and the wedding DJ that is in most cases, however,is  the point where the budget slow to limit has come.

One thing is clear: Wedding DJ’s depending on their talent, equipment, and experience vary considerably in the cost and the quotes!

A question for the bride and bridesmaids should have priority.

To remember what the invited guests want more?

 

to the table decoration, the great bouquet of flowers, the wedding menu, the horse-drawn carriage or rather to the rendered great atmosphere, which brings the feast and the music industry?

 

The agony of choice? 

The offer is large in the network, but not every expensive DJ has to be good, must not every cheap DJ automatically be bad. But the risk can be large, that if the music or the sound of a wedding not true that some guests from the party adopt rather more quickly than expected, but a wedding DJ is responsible not only for the music. But he is also the one who, what the link to the many Performances in the evening, he is actually, the person who, together with the „best friend“ or even „Taschmeister‘, and the evening perfectly coordinated for you. The control and support of the microphone, which migrates through many hands on this evening, and here as well is the wedding DJ for s always active. Finally , the performance Yes also good „verbal“ arrive.

Qual-der-Wahl-500x330How can I choose?

The comparison of the offers is hip, but also the comparison what you offer in the price of the wedding DJ. What is the music and lighting system from? Is it an eye-catcher for the invited guests? Or is saved here in the first place?

Also, it is the experience of the DJ  booked from known? such an event is just for you according to your taste to accompanyit? Because this is a journey that you complete together , even if after the wedding the way disconnects again. A good DJ does not consider itself to be just as a service provider, but also as a friend in your team, to make this night unforgettable. offer you the agency/DJ a personal conversation or are we going with a Playlist fobbed off?

The prices start at most a serious basis from CHF 1200-up. back to top there are no limits depending on how the equipment is removed. There are also many inexpensive young provider. a laptop is easily bought. The songs are often illegally obtained from the Internet at a rather low resolution. A cheap DJ light and music can be bought cheap for CHF 400. -at the Conrad and already is called DJ is also here – sometimes even if your budget is at the limit, it would save a wrong decision!

I think a DJ if, in the light of experience and bring a certain age. A wedding is not Clubparty! to a wedding meeting each other so many musical tastes, as flexibility is called for. Also make sure that your wedding DJ also its flavor is true. It is precisely in a time where there are so many multicultural weddings, it is also important here to traditions and their music to marry.

[youtube_video] JM3VQ8xZVB4 [/youtube_video]

Blog

Kosten von Hochzeit DJ? Was kostet mich ein DJ?

Kosten von Hochzeit DJ? Was kostet mich ein DJ? Meistens stellt man fest, dass trotz allen Vorbereitung welche man bereits getätigt hat oder von seiner „to do“ Liste abgestrichen hat, einer der wichtigsten Punkte noch fehlt. Die Musik, das Equipment und der Hochzeit DJ. Das ist meistens aber auch der Punkt wo das Budget langsam ans Limit gekommen ist. Eines ist klar: Hochzeit DJ’s je nach deren Talent, Equipment und Erfahrung variieren erheblich in den Kosten und den Offerten! Kosten Hochzeit DJ Eine Frage sollte für das Hochzeitspaar Priorität haben.

An was erinnern sich die geladenen Gäste mehr? [themecolor]An die Tischdekoration, das  tolle Blumenbouquet,  das Hochzeitsmenü, die Kutsche oder doch eher an die ausgelassene tolle Stimmung, welche das Fest und die Musik dar bringt? Die Qual der Wahl?

Qual-der-Wahl-500x330

Das Angebot ist gross im Netz. Aber nicht jeder teure DJ muss gut sein, nicht jeder günstige DJ muss automatisch schlecht sein. Doch das Risiko kann gross sein, dass wenn die Musik oder auch der Klang an einer Hochzeit nicht stimmt, dass sich einige Gäste wohl eher schneller von der Party verabschieden als erwartet. Aber ein Hochzeit DJ ist nicht nur für die Musik verantwortlich. Sondern auch derjenige, welcher das Bindeglied zu den vielen Darbietungen am Abend ist. Er ist eigentlich, die Person,  welcher Zusammen mit dem „best friend“ oder  auch „Täschmeister“ genannt, den Abend für sie perfekt koordiniert.  Die Aussteuerung und Unterstützung des Mikrophons, welches an diesem Abend durch viele Hände wandert. Und auch hier ist der Hochzeit DJ für s immer aktiv. Schliesslich soll die Darbietung ja auch gut „verbal“ ankommen.

Wie entscheide ich mich? Der Vergleich der Offerten ist angesagt. Aber auch der Vergleich was Ihnen der Hochzeit DJ im Preis biete. Wie sieht die Musik und Lichtanlage aus? Ist Sie ein Blickfang für die geladenen Gäste? Oder wird hier in erster Linie gespart? Weisst der gebucht DJ auch die Erfahrung aus, einen solchen Event für Sie nach Ihrem Geschmack zu begleiten? Weil dies ist eine Reise, die man Zusammen antreten soll, auch wenn sich nach der Hochzeit die Wege wieder trennen. Ein guter DJ betrachtet sich nicht nur als Dienstleister, sondern auch als Freund in Ihrem Team, diesen Abend unvergesslich zu machen. Bietet Ihnen die Agentur/DJ ein persönliches Gespräch, ein DJ Briefing, an oder wird man mit einer Playlist abgespeist? Die Preise beginnen meistens bei einer seriösen Basis ab CHF 1200—aufwärts. Nach oben gibt es keine Grenzen je nachdem wie das Equipment ausgebaut wird.  Man findet auch viele günstige junge Anbieter.

Ein Laptop ist schnell gekauft. Die Songs werden vielfach illegal in eher niedriger Auflösung vom Internet bezogen. Eine billige DJ Licht und Musikanlage kauft man sich günstig für CHF 400. —im Conrad und schon nennt man sich DJ. Also auch hier – auch wenn Ihr Budget manchmal am Limit ist, wäre das Sparen eine falsche Entscheidung! Ich denke ein DJ sollte die Erfahrung und ein gewisses Alter mitbringen. Eine Hochzeit ist keine Clubparty!  An einer Hochzeit treffen so viele Musikgeschmäcker aufeinander, da ist Flexibilität gefordert. Vergewissern Sie sich auch ob Ihr Hochzeit DJ auch Ihren Geschmack trifft. Gerade in einer Zeit wo es so viele Multikulturelle Hochzeiten gibt, ist es auch hier wichtig auf Traditionen und deren Musik einzugehen.

Hochzeit Event [youtube_video] JM3VQ8xZVB4 [/youtube_video]

Blog

Multikulturelle Hochzeiten

Multikulturelle Hochzeiten

Multi-Kulti Hochzeiten haben eine besondere Faszination. Die geheimnisvolle Vermischung von Bräuchen, exotische Kleidung, bunte Farben und die offensichtliche vorbehaltlose Akzeptanz des Paares einander mit allem was dazu gehört. Multikulturelle Hochzeiten definieren Tradition neu und das ist einfach einen Zauber. Wenn verschiedene Kulturen im weißen Glück erstrahlen, dann unterscheidet sich nichts davon in der Art wie wir Schweizer heiraten.

Klar ist es die Musik oder das Essen anderer Kulturen für uns manchmal Fremd. Aber es kann auch magisch sein kann. Italiener, Spanier, Portugiesen lieben das Essen, die Geselligkeit. Bei multikulturellen Hochzeiten zb. mit türkischen Wurzeln liegt die Priorität nicht beim Essen, sondern viel mehr, dass Fest der Feste zu feiern und zu zelebrieren. Auf entfernten Teilen der Erde geboren, kreuzten sich ihre Lebenswege in der Schweiz und sie verliebten sich in einander. Wurzeln gehören zu einem Menschen und so ist ihre Hochzeit eine wunderbare Verschmelzung.  Das kann in allen Arten von multikulturellen Farben sein.

Wedding - multie)

Eine Hauptmotivation zum Lernen einer neuen Sprache ist die Liebe zum Lebensgefährten.

„Angefangen vom täglichen Small-Talk bis hin zu Liebeserklärungen, die von Herzen kommen: Die Möglichkeit diese Momente in der Sprache des Partners zu teilen, stärkt die Beziehung enorm. Es ist eine besondere Art, Liebe und Engagement für jemanden zu zeigen und sich gleichzeitig voll in sein Leben und seine Kultur zu integrieren.“  Entscheiden ist der grosse Tag der Hochzeit. Wo Familien und Freunde zusammen mit der Musik diesen grossartigen Tagen, leben und erleben. Unumgänglich ist daher das DJ Briefing. Musik verbindet. Und es ist eine Herausforderung für jeden Hochzeit DJ hier sein Bestes zu geben. Lassen Sie sich eine unverbindliche Offerte von uns zustellen.

Die Sprache muss keine Barriere sein. Ganz im Gegenteil. Es ist wohl der schönste Liebesbeweis, die Sprache des Partners zu lernen und neben dem Eheversprechen in der Landessprache vielleicht sogar die Glückwünsche der Verwandten zu verstehen.

Die lokale Hochzeitszeremonie mag in einer Sprache, die man nicht kennt zwar geheimnisvoll sein. Lassen wir uns von diesem Zauber überraschen.

Was für eine wunderbare Begegnung es sein kann wenn zwei verschiedene Nationen heiraten, habe ich bei einer der letzten Hochzeiten erfahren. Nadjet mit einer französisch/arabischen Nationalität und Thomas aus Deutschland. Dieses Fest wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Blog

Remady Internationaler Durchbruch oder Overkill!!!

Internationaler Durchbruch oder Overkill!!!

Eines muss man sagen, die Songs von Remady und Manu-L sind wohl echt in allen CH Clubs präsent. Und das auch zu Recht. Bei Marc Würgler, wie Remady mit bürgerlichem Namen heisst, spielen 3 wichtige Faktoren für den Erfolg zusammen. Zu einem sein Talent als Produzent/Soundtüftler, eine Wahnsinns- Geduld und auf der anderen Seite ein begnadeter Songwriter wie Manu-L. Manu-L der ja mit seinem Projekt Myron, bereits vor der Zusammenarbeit mit Remady, grossen Achtungserfolge in der Schweizer Musikszene vorweisen konnte. Eigentlich ist es nur noch DJ Antoine, der da mithalten kann und darf. Beide haben eines gemeinsam. Wann tritt der Overkill ein?

Blättern wir mal das Buch zurück.

Remady’s Erfolg kam nicht einfach über Nacht. Klar gehört sehr viel Glück dazu. Doch zum Erfolg gehören auch Talent und viel Arbeit. Remady ist nicht der Noten lesende Musiker. Er spielt auch kein Instrument, was ihn von anderen abheben würde. Was er aber vorweisen kann, ist das Feingespür, Sounds zu kreieren und Klänge so zu filtern, dass sie einmalig sind.

Remady und sein ehemaliger Partner Player waren in der Musikszene keine unbeschriebene Blätter. Bereits 1999 erreichte die Schweiz das 2Step Fieber. Two Step gehört neben Drum and Bass und Speed Garage zu den einzigen, wirklich britischen Stilentwicklungen der (elektronischen) populären Musik. Dieser Musikstil war vor allem in Grossbritanien sehr erfolgreich. 2 Step wurde bei uns vor allem mit den Charterfolgen von Artful Dodger, Craig David, MJ Cole und Wookie wahrgenommen. Die Schweiz stand diesem Musikstil ganz nahe. Die 2 noch unbekannten DJ’s „Player and Remady“ bescherte uns als DJ Team, mit dem Label Sweet and Sexy, die besten 2Step Sounds und das in der kleinen Schweiz. Mit der UK Garage Produktion „Groovething“ schaffte es Remady sogar, zusammen mit der Sängerin Taylene, 2001 in die Charts. Ich mag mich noch gut an diesen Track und die Musik erinnern. Was mir vor allem auch blieb, war die unverkennbare Soulstimme von Taylene, mit der ich in den kommenden Jahren, ca. 7 Releases hatte. Auch hier hatte Remady wieder eine gute Nase!

Die unverkennbaren Sounds von Player und Remady machten 2005 auch DJ Antoine aufmerksam! Clever war Antoine als Marketingmaschine immer schon. So prägten jahrelang die Sounds von  Remady (P&R) den Erfolg von DJ Antoine mit. Man darf fast schon sagen, dass die P & R Sounds aus schweizerischer Sicht „den Electro“ eingeleitet haben. Es gab wohl die nächsten 3-4 Jahre keine Antoine CD, welche nicht von den Sounds von P & R getragen wurde. „North Electro, Hype, Rush House“ um nur ein paar zu nennen.  Diese Songs eroberten nicht nur die Schweiz Clublandschaft, sondern wurden von Mykonos, Moscow, Kiew über Polen in allen Clubs gespielt.  Eddie Thoneick meinte einmal zwar abwertend, dass er mit dieser Art von Kirmes (Rummelplatz) Musik nicht viel anfangen könne. Doch die Club und Verkaufsrekorde gaben dem Team Recht. Remady machte mehrheitlich alle Remixe und Produktionen für Antoine’s Label Houseworks. Als Team bleiben sie sicher vielen Clubgängern in guter Erinnerung. Player das extravagante, coole Partytier. Und Remady der eher stille, aber Sound erfahrene Gegenpool.

2008 trennten sich die Wege von Player & Remady. Remady arbeitete für 2 Songs mit dem begnadeten Sänger „Jon“, Gewinner der Popstars Staffel/Skandinavien. Aus deren Co Arbeit entstanden für meinen Geschmack, zwei der besten (leider nur auf Antoine s CD released) Songs in der Karriere von Remady. „Honestly“ und „the way you kiss“.

Mit „no superstar“ kam der Erfolg. Zuerst nur als ein weiterer Achtungshit für die House Szene Schweiz belächelt, bis dann aber der Durchbruch kam. Belgien, Dänemark. Frankreich. Ein Plattendeal mit dem US Label Ultra Records. Aber was uns wohl allen geblieben ist – ist der geniale Video Clip! Ich denke die Adidas Sneakers haben gerade nochmals einen 3 fachen Bonus von „street creditbility“ bekommen. Und wenn man sich mal die Klicks auf YouTube anschaut, da können einige davon träumen!

„No superstar“ war auch die Einleitung der Zusammenarbeit und Erfolgsgeschichte mit dem Sänger Manu-L. Eine unverkennbare Stimme. Ein genialer Musiker. Mit an Bord auch der Songwriter Maury Pozzi, der bereits schon die 2005 Streetparade Hymne für Tatana – „today is tomorrow“ geschrieben hatte, aber auch für die Hits von Antoine s „Broadway“ , „all we need“ oder „Ma Cherie“ seine Bestes gab.

Die Schweiz haben sie erobert. Frankreich klopfte an die Tür wo „no superstar“ einer der meist gespielten Radio Songs war. „Give me a sign“ konnte kurzfristig mit dem Erfolg mitziehen. Doch die, aus der Zusammenarbeit mit Craig David. entstandene Single „do it on my own“, wie auch die nachfolgenden Songs wie: doing it right, higher ground, hollywood ending“ konnten nicht mehr an den Erfolg von „no superstar“ anschliessen. Einzig der Überraschungshit „Single Ladies“ eroberte die Hitparade in der Schweiz.

Um aber in Europa wirklich abheben zu können, braucht es den deutschen Musikmarkt. Zwar ist Remady mit allen Produktionen auf den Kontor CD s vertreten und die ist wahrlich mit ca. 30‘000 verkauften Einheiten eine goldene Gans, was aber fehlt, ist ein Top 10 Hit in Deutschland. Mike Candys oder DJ Antoine können hier ein Lied davon singen. Der deutsche Markt öffnet Tür und Tore und das weltweit. Das Geld liegt heute in den Airplays und bei den Event DJ Gagen. Mike Candys spielte vor seinem „2012“ Hit, für ein Butterbrot. Heute, mit der Referenz von 2 Top Hits in den deutschen Charts, dürfte die Euro 10‘000 Grenze im Ausland überschritten sein. Gagentechnisch gehört das Team Remady und Manu-L zu den best bezahlten DJ s in der Schweiz. Nur der Hit blieb aus.

holidays-remady-manu-l

Vielleicht steht dieser nun vor der Tür. Ich konnte zuerst beim Pre-Release von „holiday“ nicht ganz warm werden. Jetzt noch zig Tagen wo meine Tochter „Rose Amber“ mir den Song unter die Nase hält, muss ich wirklich sagen: „das Ding hat es in sich“. Es enthält alles, was es zu einem Sommerhit braucht. Die Melodie verfolgt einen. Die Lyrics sind einfach und überschaubar und das Sommerfeeling macht den Rest. Auf iTunes haben die Beiden einmal mehr die Dancecharts erobert und behaupten sich verdient auf dem 1ten Platz. Was es nicht unbedingt braucht sind solche Verkaufsmaschen wie: „kaufe den Track und Du bist an der Verlosung für eine Reise nach Loret de Mar dabei.“ Hmmmm denke so Ibiza oder Mykonos wären vom Budget angepasster!

Ich drücke Remady und Manu-L die Daumen, dass es jetzt klappt. DJ Bobo‘s Remake seines 90er Hits „somebody dance with me 2013“ ist leider nicht so abgehoben, wie man es erhofft hatte. Was wiederum eine riesen Chance für den Remady Act gewesen wäre, in Deutschland Fuss zu fassen. Aber manchmal haben Hits eine Art Warteschleife. Bei „ma cherie“ aber auch bei „no superstar“ war es so. Arm werden die Beiden trotzdem nicht.

2012/2013 war definitiv das Jahr von Remady und Manu-L, doch diese 2-Jahresphase kennen die Herren Da-Nos, Sir Colin und Christopher S zur genüge. Das ist so die Zeit, wo nach einem „Hype“, die Ernüchterung des Konsumenten und des Partygängers folgt. Übersättigung heisst der Zustand. Es gibt mittlerweile kein Pub Festival oder Provinzparty, wo der Showact nicht bereits zig Mal gebucht geworden ist. Als eingespieltes Team sind sie, mehrheitlich Wochenende für Wochenende, für jeden Clubbesucher in der ganzen Schweiz zugänglich. Antoine hat schon vor dem Erfolg von „St Tropez“ Wert darauf gelegt, dass er sich nach einer gewissen Zeit wieder rarmachte, um gerade dem „repetierenden“ Effekt entgegen zu wirken.

Die Live-Show ist unübertreffbar. Obwohl ich mich manchmal frage was die „3te“ Person auf der Bühne zu suchen hat. Aber das war ja schon zu der Zeit von DJ Antoine so, dass es Trittbrettfahrer gab. Nein die 3te Person kann nicht singen. Ist auch kein Musiker. Im Gewerbe würde man sagen: „Begleitservice“

Blog

David Guetta Euro 200’000, DJ Antoine Euro 22’000, Newcomer DJ’s CHF 500.–

David Guetta Gage Euro 200‘000.—DJ Antoine Euro 22‘000.—Newcomer CHF 500.–

Wer träumt nicht davon wie David Guetta, Tiesto, Avicii vor tausenden von Partygängern seine Tracks aufzulegen. Die Masse zum Kochen zu bringen. Der Star zu sein. Wer in den 70er, 80er, 90er sich noch Rockstar nennen konnte, der ist heute weg vom Fenster. Ausser natürlich die Geldmaschinerie wie die Rolling Stones, U2 oder auch Depeche Mode. Der heutige Rockstar ist ein DJ.

 Und da geht es um viel Geld. Die Gagen bewegen sich zwischen 50‘000 – 250‘000 Euro. Da klingt unser Schweizer Export wie DJ Antoine mit ca. 24‘000 Euro Auslandsgage ja fast schon wie ein Butterbrot. Noch vor einigen Jahren war Europa der Schmelzpunkt der DJ Metropolen. Ibiza, Mykonos und viele andere Partydestinationen waren der Ursprung von Sommerhits. Hier wurden DJ s gefeiert, die Tracks und Songs auflegten, noch bevor Amerika die elektronische Musik für sich entdeckte. Ganz klar war der DJ „meltpot“ der Musikszene Europa. Amerika ist durch den Erfolg der Black Eyed Peas und deren Mitproduzenten Guetta auf Elektronische Musik aufmerksam geworden. Wo Tiesto und Co früher noch in Nischen-Musikprogrammen und Radiosendern gespielt wurden, ist es heute Maintime. Heute gibt es mittlerweilen keine reinen R & B Künstler mehr, die auf ihre angestammte Black Music setzen. Usher, Will i.am, Chris Brown, Rihanna, BEP klingen heute mehr nach elektronischer Dance Musik als Jahre zuvor.

Die DJ Gagen

Schuld an den ganzen überteuerten Gagen der Superstar, ist Amerika. Das neue Ibiza heisst „LAS VEGAS“.  Tiesto, einer der wohl bekanntesten DJ s der Welt, macht erstmalig keinen Halt mehr auf Ibiza, sondern zieht direkt an die Festivals in Las Vegas. Früher waren es Spektakels wie Varieté, Zaubershow, Zirkus, Rollercoasters von den Skybuildings hinunter. Heute heisst die Geldmaschinerie DeeJay und Festival! Klar doch. Der Antriebsfaktor heisst Gage und Geld. In einer Zeit, wo die Künstler und Artisten durch den illegalen Download immer weniger verdienen, heisst die Geldeinnahme Quelle „DJ Performance“ & Marchandise. Mal schauen, wie viele Top DJ s sich in diesem Jahr nach Europa verirren werden? Ich denke nicht, dass die Organisatoren unserer elektronischen Festivals in der Lage sein werden, diesen Gagen nachzukommen. In Las Vegas sind die DJs die neuen Varieté-Shows, wenn man so will. Das ist nun mehr Jahrmarkt, Spektakel, Zirkus. Da dreht es sich gar nicht mehr um die Musik. Liveauftritte werden für die Künstler außerdem immer wichtiger, weil immer weniger Musik „gekauft wird“. Die Frage drängt sich einfach auf: Wann kommt diese Blase zum Platzen? In der Schweiz sind die DJ Gagen 2012/2013 massiv zusammengebrochen. Da-Nos, Sir Colin, Christopher S aber auch unsere R & B Gilde mussten da wohl einige Anpassungen vornehmen. Und doch sind die Gagen im Leistung /Referenzen Vergleich zu den Top Shoots in Deutschland (D.O.N.S,  Thomas Gold, Bingo Boys, Eddie Thoneick, Tocadisco oder Klaas) immer noch überhöht!!!

pollerwiesen-newcomer-contest-2013

Der Traum DJ zu sein?

Ganz klar, dass der Anreiz grösser denn je ist. In der heutigen Zeit, wo die Musik mit einem Knopfdruck, ohne zu bezahlen, auf den eigenen Server geladen wird.  In einer Zeit wo Prestige, Anerkennung und Ruhm nicht mehr einfach so im Beruf geholt werden kann. Da ist der Wunsch, ein Rockstar zu sein, wohl ganz nahe. DJ zu sein, dass ist was anderes, als jeden Montag ins Büro zu gehen und nach dem Motto zu leben: „living for the weekend“!

Star DJ zu werden – führt wohl oder übel über den Passus „Newcomer DJ“. Und eines vielleicht als Rat vorweg: „lasst es vielleicht besser bleiben“ – weil, wie mir die vielen Schreiben bewiesen haben, wurden da einige Träume sehr schnell wie bei einer Seifenblase, abrupt zerplatzt.

Der Newcomer DJ als die Milchkuh für den Club oder Eventveranstalter?

Irgendwie hat es was. Mittlerweile werden die jungen DJ s nur noch an einen Event gebucht, wenn diese eine Friendlist vorweisen können. Facebook ist voll damit. Spam von Einladungen zu der wohl besten Party gehen zu müssen, haben wir alle jeden Tag im Überfluss in unseren Mailboxen. Auch die Rimini oder Loret del Mar „Carreisen“ funktionieren nach demselben Schema. Die Newcomer dürfen gerne auflegen in einem Top Club, wenn diese Freunde und Kollegen für eine Carfahrt oder eine Buchung am Strand begeistern können. Ich nenne das: „pay to play“. Die Konkurrenz für ein Booking war auch in den Zeiten des „Vinyls“ unter den DJ’s gross. Ach ja, Vinyl sind die „schwarzen Dinger mit dem kleinen Loch, welche man auf den Plattenspieler gelegt hat“. Doch heute, wo es DJ‘s wie Sand am Meer gibt, ist es noch unüberschaubarer geworden. Eigentlich schade. Ich habe einige neue, junge DJ s kennengelernt, die hatten nicht nur das Gespür, sondern auch Leidenschaft für die Musik. Doch das alleine bringt einen nicht weiter. Beziehung oder das trendige Wort „social Merchandise and comunity“ sind heute die Zauberworte. Auf meinen Aufruf bezüglich den Erfahrungen von Newcomer DJ’s, haben sich aber auch einige Clubbesitzer gemeldet und haben mir geschildert, dass es auch viele „Neu“ DJ Anfragen gab, welche schon vorweg eine Gagenvorstellung von CHF 300.– – 500. —auf den Tisch warfen.

event02_01

 Hier ein Auszug eines Clubbesitzers:

Wenn wir die ganze Situation aus der Sicht von einem Newcomer DJ versuchen zu sehen, ist es nicht mehr ganz so leicht, sich im Business durchzusetzen. Vielmals muss ein Jung-Dj fast die Gäste mobilisieren, damit er überhaupt zu Bookings kommt. Dabei ist seine Performance auch nicht der zentrale Punkt des Engagement, sondern mehr die Promotion.
Oftmals gibt es fast keinen Weg, eine Chance,  um mit diesen Bookings um auf einen „grünen“ Zweig zu kommen…. traurig wenn dann jemand nicht schnell 500 CHF verdienen will.

Mein Tipp für Jung DJs: „versucht breit zu spielen, solche Allrounder oder Open Format DJs sind gefragt und werden aus meiner Sicht in Zukunft noch mehr Gewichtigkeit erhalten.“. Und last but not least, vergisst ja nie, wer euch „Gross“ gemacht hat, es ist wie in allen anderen Bereichen vom Leben immer ein Geben und ein Nehmen…

Interessant war auch diese Aussage eines DJ s der auch schon einige Jahre an Erfahrungen auf dem Buckel hat.

Den 16-jährigen wird jetzt schon vorgegaukelt, dass man über „Fame und Glam“ verfügen muss, um auf dieser Welt etwas zu erreichen und dass man dann erst etwas wert ist. Wahre Werte wie Treue, Loyalität, Hartnäckigkeit und Beharrlichkeit im Beruf, der Freundschaft fernab von Clubs, Familie etz verlieren an Bedeutung.

 Fazit:

Es ist und war nie einfach „Ruhm“ zu erlangen. Es ist aber auch für viele erfolgreiche Künstler nach dem Nummer 1 Hit kein einfaches. Vieles wird erwartet. Der Druck ist enorm. Unsere Künstler wie DJ Antoine, Mike Candys oder Remady können ein Lied davon singen. Und auch hier sind viele an dem Druck und den Erwartungen zugrunde gegangen. Europäisches Beispiel : Falco.

Newcomer DJs werden es in Zukunft noch schwerer haben. Solange die Clubs selber nicht wieder „Eigenverantwortung“ in ihre Promotion und auf musikalische Qualität setzen, wird sich nichts ändern. Aber es gehört auch ein eigener Druchsetzungswille für die neue Generation der DJs dazu. Nicht einfach aufzugeben sondern zu kämpfen für einen Traum. Auch wenn es manchmal fast schon auswegslos ist, soll man durchhalten. Das bezieht sich auf s ganze Leben. Ob Beruf oder Leidenschaft für ein Hobbie.

Blog

Welches Hochzeitslied

Welches Hochzeitslied?

Es ist eine weithin bekannte Tatsache, dass sich Paare den Kopf zerbrechen welche Musik sie nun durch diesen denkwürdigen Tag begleiten soll. Welche Songs für Sie eine ganz besondere emotionale Note geben können.

Ich habe mir einige Gedanken gemacht welche Songs immer wieder gewünscht werden oder welche einen besonderen Bezug zu den Paaren haben. Klar sind die Geschmäcker verschieden, aber dennoch erkennt man immer wieder dieselben Gleichheiten in der Musik heraus. Klar gibt es gewisse Unterschiede von Land zu Land. Doch einige Songs scheinen echt Länder übergreifend, die Beziehungen zu Verbinden.

Ein Hochzeit DJ oder Event DJ wird Ihre Musikwünsche mit Sicherheit erfüllen.

Ich denke, es ist die Verbindung der Worte, der Erinnerung und der Musik an unvergesslich Momente die waren und die kommen werden. Musik kennt keine Grenzen.

Robbie Williams – She s the one

Silbermond – Das Beste

Elton John  – can you feel the love tonight

Rightous Brothers – Unchained Melody

Josh Groban – you raise me up

Elvis Presley – I can t help falling in love with you

Frankie Valli and the 4 Seasons – can t take my eyes off you

Etta James – at last

Bryan Adams – everything I do

Bette Middler – the rose

Karel  /Svoboda –  Aschenbrödel (Hier haben sicher die Frauen mehr Bezug dazu )

Shania Twain – from this moment

Ja und um den Song kommt man an vielen Hochzeiten gar nicht rum!

Mash – ewigi liebi

Mein Favorit sollte ich nochmals heiraten :   

Train – merry me

website

Blog

Die Lokation. Einer der wichtigesten Punkte beim Heiraten.

Einer der wichtigsten Punkte beim Heiraten ist die Lokation

Heiraten ist schnell getan. Standesamt buchen. Ringe. Hochzeitskleid. Auch die Auswahl einer Hochzeitstorte kann sehr schnell von statten gehen. Was aber von vielen unterschätzt wird, ist die Reservierung einer Lokation. Hinzu kommt vor allem:“ Ein gutes Restaurant/Hotel gefällt nicht nur Ihnen, sondern vielen anderen auch“. Wann ist nun die Beste Zeit zum Heiraten?

Frühling oder Sommer?  Eines ist ganz klar:  Die meisten Hochzeiten finden in den warmen Monaten statt und diese werden rasch gebucht. Wenn man sich nun ein Jahr ansieht, so bleiben für die meisten Brautpaare nur 25 Termine zur Auswahl. Und genau hier entsteht das Problem und der Engpass. Denn für diese warmen Monate, sind bereits viele Hochzeitshotels, bis zu einem Jahr vorher schon gebucht.  Die Favoriten Monate bewegen sich von Mai bis Oktober. Obwohl man in diesem Monat Mai dem lieben Petrus wohl das Vertrauen abverlangen musste.

Bleiben Sie auch frühzeitig am Ball mit der Buchung Ihres Hochzeit DJ. Folgen Sie Ihrem Bauchgefühl. Wichtig ist es, dass der Hochzeit DJ das Feingefühl und die Erfahrung hat, mit dem Brautpaar, den Gästen, der Stimmung, der Musik und dem Event im gleichen Einklang zu sein. Es ist unumgänglich, dass ein Hochzeit DJ oder Event DJ seit vielen Jahren tätig ist und dementsprechend zahlreiche Hochzeiten und Events gemeistert hat. Ein persönliches Treffen ist Pflicht und sollte, wenn die Distanz vertretbar ist, auch Gratis angeboten werden.

Im nächsten Hochzeits Blog möchte ich näher auf die DJ Kosten  eingehen.

Blog

Baschi. Schön das Du wieder da bist.

Ich mag sie alle. Den Baschi, den Adrian Stern, aber auch den Bligg. Vielleicht auch darum, weil ich denke, dass zwar Berndeutsch einer unserer schönsten Dialekte ist, aber die zürcher wie auch die aargauer Dialekte sich ihren Platz verdienten haben, in der Welt der Mundartsongs. Solange Anita Burri das Singen lässt, ist für mich die Welt in Ordnung. Wir wurden ja zum Glück von ihrer Absicht, als TV Moderatorin zu arbeiten, verschont.

Erstaunt war ich, dass es solange dauerte bis Baschi wieder ins Licht der Musik getreten ist. Gerade jetzt wo Bligg eine Schaffenspause eingelegt hat, wo Göla (für mein Geschmack) 2 schlechte Album abgeliefert hat, wo der Badener “Stern“ sich eine Auszeit gönnt. Vielleicht war es aber für ihn wichtiger, zuerst seine private Situation zu lösen. Und auch das schätze ich an Baschi. Er liess die Medien links liegen: Sein Leben, seine Liebe, sein Umfeld. Er braucht keine Mediengeilheit wie man sie des öfteren in unserer DJ Landschaft findet. Wo man sich für jeden „Bullshit“ im Blick etz präsentieren muss. Das nenne ich „to be a STAR“.

Quote: Baschi braucht immer noch keinen Stylisten, um seine Musik zu verkaufen, keine einfachen Sprüche, um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Unquote

baschis

Vielleicht war die Ruhe, welche um den gelterkinder Mundart-Sänger Baschi eingekehrt war, ein Aufarbeiten des Fehltrittes Deutschland. Lag es daran, dass man sich von dem Fehlentscheid, ein Album in „deutscher Sprache“  zu veröffentlichen, zuerst erholen musste?  Das Album „Auf grosser Fahrt“ war aus meiner Sicht eine weitere Entwicklung und wahrlich, es enthielt einige Top Hits. Einfach in der falschen Sprache! Und ich stehe nicht alleine da, um zu sagen: „Baschi, da hast Du einige Fans vergrault!“. Dieses Album in unserer / Deiner Sprache wäre eine weitere Anerkennung an Dich und Dein Schaffen auf dem CH Markt gewesen.

Warum überhaupt auf den deutschen Markt? In der Schweiz war Baschi ein Star. Da war seine „Homebase“.  Das Outfit in guter James Dean Manier stimmte, die Musik hatte es in sich, seine Persönlichkeit war da, die Songtexte waren bedacht und gut ausgewählt. Aber eben, um ins Bravo zukommen (und daran führt kein Weg vorbei),  bedarf es ein wenig mehr, als nur ein gutes Aussehen. Bieber’s gibt es genug in unserem Nachbarland. Erstaunlich war auch, dass dies überhaupt von seinem Label zugelassen wurde. Zumal dann das Album „Auf grosser Fahrt“ nicht mal in Deutschland erschienen ist.

Vieles ist geschehen! Jedoch kann man nicht sagen, dass Baschi auf der faulen Haut gelegen ist. Klar war es, meiner Meinung nach, ein Fehler, dass er sich von einem seiner Co-Songschreiber „god of swiss songwriting“  Camenzind getrennt hat. Die gute Verbindung und Ergänzung, die Produktionen mit ihm hatten mir immer gefallen. Roman hat Baschi auf dessen Reise bis anhin auf 3 tollen Alben begleitet. Vielleicht wollte und musste Baschi einfach auch aus dem Schatten von Roman Camenzind heraustreten. Vielen war es gar nicht bewusst, dass Baschi in all den Jahren ein eigenständiger guter Songwriter war. Nachdem Roman Camenzind kurzfristig die Geschäftsführung im 2009 bei der Phonag übernahm, war es abzusehen, dass sich die Wege trennen werden. Universal Schweiz würde sicher nicht eines seiner besten Zugpferde an die Konkurrenz abtreten.

Neuer Aufbruch, neues Ufer?

Die Zusammenarbeit mit dem Produzenten Philipp Merk, sowie die Erfüllung seines Traumes (ein eigenes Tonstudio) liessen den Musiker neue Wege gehen. Selbständige Pfade. Pompöse Songs mit Provokationen. Seine Liedtexte wurden bis zur letzten Zeile von ihm selbst geschrieben. Jeder Song erzählt eine Geschichte. Seine Geschichte. Noch immer haftet dem Sänger mit der rauen Stimme lausbubenhafter Charme an. Der Music Star Liebling muss sich für mich heute nicht mehr beweisen.  Zulange versuchte man ihn in die typische „Casting“ Ecke zu drücken. Vier Mundartalben mit Platin Status. Der grösste Mundart-Chart Hit aller Zeiten. Kein anderer Mundartkünstler hatte mehr Top3 Chart Hits. Das sollte auch den letzten Neider berufen, Respekt zu zeigen. Auf dem Album „Endstation Glück“ erwarten uns wirklich starke, poetische Texte und überragende Melodien. Als Songschreiber, ob es nun Musik oder Text ist,  ist es nicht einfach, eingängigen Melodien oder Texte zu verfassen oder zu produzieren. Baschi hat beides geschafft. Nicht bei allen Songs, vielleicht hätte gerade dort ein Hit aus der ehemaligen „Camenzind“  Schmide gut getan. Und doch bewegen mich Songs wie Miss Monroe, Heb mi, Hart a de Gränze!

baschit

Fazit zum Album :

Noch immer haftet dem Sänger der Ruf als Mitläufer in der Schweizer Musikszene an. Nein, für mich ist Sebastian Bürgin, wie Baschi mit richtigem Namen heisst, eine Steigerung. Er bleibt seiner Linie treu, er ist und bleibt ein wenig Kind. Und das ist auch gut so. Auch die Verletzlichkeit, die Erfahrung von Glück und Schmerz in der Liebe haben Baschi noch mehr Tiefe gegeben in den Texten. Zusammen mit seinem musikalischen Partner „Philipp Merk“ hat er ein Top Album geschaffen. Wer ihn nicht mag, für den hat es doch genug Alternativen. Ich mag den Baschi. Und darfst Dich gerne für einen House Remix bei mir melden.

Blog

Braucht es Dich, DJ Antoine?

Braucht es Dich, DJ Antoine?

Was soll man über diesen DJ eigentlich noch sagen? Ist Antoine überhaupt ein DJ? Oder vielmehr ein gekonnter Marketing Stratege?

Vielleicht drehe ich die Uhr einmal kurz zurück. Ich erinnere mich an unsere erste Begegnung im Ugly House Richterswil. Da stand doch der „gross“ gewachsene DJ vor mir und sagte kurz und bündig im „Basler Dialekt“: Hey, freut mich Whiteside, viel von Dir gehört und gelesen. Freue mich auf den Abend“. Ja was will man da noch sagen. Also freundlich ist Antoine, mit bürgerlichem Namen Konrad, eigentlich immer gewesen. Klar eckt er heute bei vielen mit seinem Lebensstandard und seinem „Mr Champagne“ Image an. Doch mal ehrlich. Der Typ hat sich seinen Erfolg nicht einfach über Nacht erkauft oder mit schnellen Pressereleases erschlichen. Hinter seinem Erfolg liegen Höhen und Tiefen, bis hin zum Erfolgstitel „Welcome to St Tropez“.

Es war der Hit des Sommers 2011: ‚Welcome to St. Tropez‘. Viele Jahre mixte DJ Antoine Musik im heimischen Kämmerlein, zusammen mit seinem Partner Fabio Antoniali (Mad Mark). Bis ihm in jenem Sommer der ganz große Durchbruch gelang – Platz eins in den Charts. St Tropez in allen Ohren. Dreimal hintereinander gewann DJ Antoine nun schon den Swiss Music Award für das „Beste Album Dance National“. Und 2012 wurde der Dirigent und Meister des Euro/Pop House ebenfalls für einen Echo, in der Kategorie „Best Artist Dance“ nominiert.  1,2 Millionen Platten, 29 Goldene und zwei Platin-Auszeichnungen. Any questions?

pic

Der „Ma Chérie“-DJ lebt ein Leben auf der Überholspur,  jettet durch die Welt. Rolls Royce, Hummer, 11-Zimmer-Villa, Zigarren, Luxusuhren und jede Menge Klunker. Freunde und Produzenten wie Snoop Dog oder Sean Comps welche mit Ihm abhängen. Und also ob das nicht schon genug wäre, schaffte der Musiker (auf das Thema komme ich noch) und DJ, mit dem Album „2013 (Sky is the Limit)“ und der Single „Bella Vita“, einmal mehr eine direkte Nummer 1. Album und Single machten direkt den Sprung an die Spitze der offiziellen Verkaufscharts! Vor ihm hat dies noch kein anderer Schweizer Künstler erreicht.

207391964001_965255379001_ari-origin06-arc-488-1306664966208

Und nicht einfach ein weiteres DJ Mix Album. Nein! Alles Tracks mit dem Brand „Antoine & Mad Mark“. Ich höre bereits wieder die „zig“ Kritiker in meinen Ohren: „Ja der Antoine kann ja nichts! Das macht alles sein Studio Partner Mad Mark!“ Vieles mag stimmen. Aber eines ist klar – das der Erfolg und das Songwriting nur zusammen wirken konnte. Und zwar als ein Team. DJ Antoine versteht es, Trends zu erkennen und zu leben. Oder Trends dann zu kopieren, wenn der 08/15 Konsument diese gar noch nicht erfasst hat.

Ich durfte mit Antoine einige Male für eigene Releases oder Remixes auf Houseworks zusammenarbeiten. Und glaubt mir, dieser Antoine Konrad kann manchmal ein „pain in the ass“ sein, mit seinen zig Korrekturen an Remixen und Tracks. Und doch muss ich zugeben (obwohl ich ein alter Hase im Musikbusiness bin und 20 Jahre Klavier und Gitarre spiele!)  hatte Antoine mit seinen Einwänden immer Recht. Das neue Album enthält einige wirklich geniale Hits. Und wagt es ja nicht, mit mir zu diskutieren! Ansonsten legt Ihr Euch mit meiner Tochter an. Sie findet das Album wirklich genial. Obwohl, wenn ich ganz ehrlich bin, bin ich ja schon langsam froh, dass Sie nach 5 Wochen Endlosschleife „DJ Antoine“ wieder meine „Whiteside“ oder One Republic eingelegt hat.

Neid und Eifersucht sind ja bei uns in der Schweiz an der Tagesordnung. Das Antoine polarisiert, das ist nicht abzuweisen. Wir sind ein Land wo die Neidkultur gross geschrieben wird. Wir sind zwar stolz auf Roger Federer oder ein paar ausrangierte TV oder Sportmoderatoren. Sogar ein alt Bundesrat wie Adolf Ogi kommt noch gut weg. Aber DJ Antoine oder DJ Bobo? Nein! Das tun sich viele Schweizer gar nicht an. Vor allem wenn man Szenenkonform bleiben will. Was soll’s! Ich mag Euch beide.

Ich habe Antoine zigmal bei einem Lunch Meeting in Sissach getroffen. Wenn wir dann zusammen in einer „Bauernknelle“ im Dorf essen gegangen sind, war er sich nicht zu schade den älteren Herren am Stammtisch „hallo“ zu sagen und mit Ihnen auch „Smalltalk“ abzuhalten. Ich denke seine Art, grosskotzig sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, ist eine Art von Image, dass ich sogar an ihm liebe. Und wenn sich TV Moderatoren wieder über seine Farbzusammenstellung eines Anzuges herablassend äussern, dann lächle ich, und denke mir: „Clever gemacht Antoine – Ziel erreicht“.

Letzthin habe ich seinen Tour Rider gelesen. Mit welchem Auto er abgeholt werden will/muss. Welcher Champagner flaschenweise bereitgestellt werden muss. Und wir reden hier nicht von einem billigen Fusel. Und da sind einige Punkte, die erinnerten mich an den kürzlich veröffentlichen Tour Rider von Lady GAGA. Doch warum jetzt nicht ernten, was man über 15 Jahre lang gesät hat!

DJ Antoine ist definitiv zu einer der umstrittensten Figuren der Schweizer Szene geworden. Und darum liebe ich Dich. Für mich darfst Du protzen. Und ich freue mich immer wieder auf Deine Produktionen. Die einen mag ich. Die anderen nicht. Aber es sind immer wieder Perlen dabei!

Mein Fazit. Ja die Schweiz braucht solche DJ’s wie Dich. Du öffnest vielen von uns die Türen und die Aufmerksamkeit für das Ausland.

My respect and thx

Rowland